Menü

Bezugsmöglichkeiten Vorsorgeguthaben

Gebunden, ausnahmsweise frei verfügbar

In der Regel wird das Vorsorgeguthaben als Altersleistung ausgerichtet. Dabei darf das Vorsorgeguthaben frühestens fünf Jahre vor Erreichen des ordentlichen AHV-Schlussalters als Altersleistung ausbezahlt werden.


Gründe für eine Barauszahlung sind:

  • Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit im Haupterwerb
  • Aufgabe der bisherigen und Aufnahme einer andersartigen selbständigen Erwerbstätigkeit im Haupterwerb
  • endgültiges Verlassen der Schweiz.


Pensionskasseneinkauf
Auch Bezüge für den Einkauf in eine Pensionskasse (2. Säule) werden vom Gesetzgeber erlaubt. Dabei gehen aber mögliche Steuervorteile verloren, weil mit dem Transfer allfällige Einkaufslücken geschmälert werden. Vor der Überweisung in die Pensionskasse sind ebenfalls der Deckungsgrad und andere Aspekte genau zu prüfen.


Vorbezug für Wohneigentum
Bezüge für den Erwerb und die Erstellung von Wohneigentum zum Eigenbedarf oder für die Rückzahlung von Hypothekardarlehen können alle fünf Jahre geltend gemacht werden.


LinkedIn Twitter Blog
 
 
Pens3a Vorsorgestiftung >

Pens3a Vorsorgestiftung
Herrengasse 14
CH-6430 Schwyz
Tel. +41 41 810 45 56
Fax +41 41 810 45 58
info(at)pens3a.ch